Einige geschichtliche Informationen über Vetulonia.


Heute ist Vetulonia ein kleines Dorf das von einer Höhe von 344 m. auf die Ebene von Grosseto, einst vom See Prile überflutet, blickt. Die geschichtlichen Quellen sind knapp.

Dionisio di Alicarnasso erinnert sich Vetulonias als Verbündete der Lateiner gegen Rom im VII Jh. v. Chr.. Silio Italico meint in seinem Werk "Le Puniche" dass die Machtsymbole Roms aus Vetulonia stammen: der kurule Sitz, der Rutenbündel und die Toga.

Die Entdeckung der exakten Lage der alten etruskischen Stadt dankt man dem Cav. Isidoro Falchi. Mit seinen Grabungen im 19. Jh wiederlegte er verschiedene Ansichten, die Vetulonia an andere Plätze wie Viterbo, Vulci oder Poggio Castiglione di Massa Marittima legen wollten. Nach fast 6 Jahrhunderten bekam die Ortschaft, die im Laufe der Zeit Colonna di Buriano genannt wurde, durch königlichem Erlass im Jahre 1887 ihren alten und legitimen Namen Vetulonia zurück.

Die Funde der verschiedenen Ausgrabungen sind zahlreich. Die Schachtgräber bei Poggio la Guardia, Poggio alle Birbe und Poggio al Bello Vedere beziehen sich wahrscheinlich auf das erste Dorf.

Die grossen monumentalen Gräber, gemauert in der Art von "tholos", wie die "Tomba della Pietrera" und die "Tomba del Diavolino", sind aus der 2° Hälfte des VII Jh.v.Chr.

Wichtig zu Besuchen sind auch die "Scavi di Città" und die Reste der Mauer der Arx.

Andere vorhandene Kunstwerke sind der "Convento" und das Freskogemälde "Madonna delle Grazie", das sich in der gleichnamigen Kirche befindet. Der Convento war früher (XI Jh.)die Abbei von S.Bartolomeo di Sestinga. Anfänglich auf dem Hügel von Badia Vecchia gegründet, wurde es später auf die heutigen Reste eines wichtigen Gebäude verlegt. Der Convento war mit einem Eckturm mit Bogeneingang ausgestattet.

Das Freskogemälde zeigt die Madonna mit dem Christkind, an den Seiten San Fabiano Vescovo und San Sebastiano Martire und ist der Schule von Siena zuzuschreiben. Man vermutet dass der Autor ein Schüler vom bekannten Matteo di Giovanni gewesen sein sollte.